Linux ist u.a. der Pool an Möglichkeiten, der mir die Ziele für ein Buch setzt

Fachbuch Autor, Redakteur, Texter

Seit 2000 schreibe ich an Büchern, Artikeln oder Blogbeiträgen. Im Bereich E-Commerce, innerhalb meiner Agentur, sind es die SEO Aufgaben, somit die Artikel- oder Kategorietexte, die ich selbst oder gemeinsam im Team für Kunden verfasse.

Linux New Referenz

Thomas Dubbert - Linux news Referenz

Gebundene Ausgabe
592 Seiten
Markt & Technik Buch und Softwareverlag
Erscheinungsdatum: 2000
ISBN: 3827255937

Linux & KDE

Thomas Dubbert - Linux und KDE

Broschiert
448 Seiten
Markt & Technik Buch und Softwareverlag
Erscheinungsdatum: 2001
ISBN: 3827261198

SuSE Linux – das visuelle Handbuch

Thomas Dubbert - SuSE Linux
Broschiert
392 Seiten
Markt & Technik Buch und Softwareverlag
Erscheinungsdatum: 2000
ISBN: 3827256941

Beispielartikel: MythTV – Just Let me entertain you
Der All Round Entertainer im Überblick

Vielen Zeitgenossen ist spätestens beim wiederholten Griff zur falschen Fernbedienung und dem anschließenden Versuch einer Videorecorderprogrammierung der Wunsch nach Einfachheit empor gestiegen. Der genervte Anwender würde vermutlich mit nur einem zu bedienenden Multimediagerät für beinahe alles, glücklicher vor dem Fernseher einschlafen als je zuvor. Bei „MythTV“ handelt es sich um ein Home Entertainment System, ähnlich Microsofts Windows XP Media Center, das die genannten Vorzüge besitzt.

Beispielartikel: Web-Shopping mit Bodyguard
Shops wie osCommerce und XT-Commerce mit SSL betreiben

Damit Sie als Verbraucher während des Web-Shoppings nicht in die falschen Hände geraten, sind viele Internetshops zumindest ab dem Part der Eingabe der persönlichen Daten per SSL gesichert. Für den Fall, dass Ihre Server noch nichts von SSL (Secure Socket Layer) gehört haben, erfahren Sie im folgenden, was SSL für Sie tun kann und wie Sie SSL implementieren.

Beispielartikel: Kaufrausch
Warenwirtschaftssysteme mit Shopanbindung

Sie betreiben einen eigenen Webshop und sind zufrieden mit den Ergebnissen? Schön für Sie. Aber wird Ihr Warenwirtschaftssystem in der Lage sein Ihnen mitzuteilen, wann Sie etwas erneut bestellen müssen, was im Shop verkauft wurde? Dieser Artikel stellt Ihnen eine Reihe von Warenwirtschaftssystemen vor, die alle ein Interface für die Anbindung an einen Shop mitbringen bzw. zukünftig mitbringen werden.

Beispielartikel: In vino veritas
Windowssoftware im Linux WINE-Regal

Thomas Dubbert
Nicht erst seit es sich auch in Windowskreisen herumgesprochen hat, dass Linux wohl doch „a class of its own“ ist, besteht Bedarf an Lösungen welche die lieb gewonnenen Windows Applikationen in die ungewohnte Linux Umgebung portieren. Man will ja schließlich nicht gleich alle Brücken hinter sich abbrechen – nicht wahr lieber Windowsfreund? Nun, mit WINE existiert eine Möglichkeit z.B. dem ziemlich weit verbreiteten Outlook(ing) auch unter Linux nachzugehen. Neben dem Basis WINE gibt es auch nahezu fertig konfigurierte Lösungen für den Linuxuser in Spe, die Ihre Windowsapplikation unter Linux an den Start bekommen möchten. Ein berühmter Vertreter dieser Gattung ist Codeweavers CrossOver Office, WineX und das von SuSE stammende Package „WINE-Rack“, in dem sich beide zuvor genannten Vertreter vorkonfiguriert befinden. Im folgende schauen wir uns diese Software-Künstler, neben dem originalen WINE einmal näher an.

Beispielartikel: Managed Services
Webserver Management-Software in der Übersicht

„… um das zu realisieren, müsste man einen eigenen Webserver betreiben“.
Menschen die mit diesem oder einem ähnlichem Satz Ihren Web-Abenteuern einen Anfang und der Langeweile ein Ende setzen möchten, stehen schon zu Beginn des Unternehmens „eigener Webserver“ vor der Qual der Wahl. Neben der ersten Entscheidung einen geeigneten dedizierten Server aus dem breit gefächerten Angebot auszuwählen, folgt als zweites gleich die Überlegung wie man den avisierten Ansprüchen wohl am besten mit geeigneter Administrationssoftware begegnet. Wenn Sie nicht selbst Hand an die unzähligen Konfigurationsdateien eines LAMP-Systems legen wollen oder sich nicht in der Lage sehen auch mit Webmin weiter zukommen, steht der Verzicht auf eine solche Software ohnehin nicht zur Debatte.

Beispielartikel: CMS meets Flash
Flashseiten aktuell halten mit dem CMS „Contenido“

Es ist noch nicht lange her, da waren die Flash-Entwickler noch unbehelligte Programmierer, die jeder für sich Lösungen suchten und umsetzten. Viele Internetseiten und andere Flash spezifischen Dinge sind nach wie vor nach dem Muster „Proprietär“, also nach Flash spezifischen Konventionen und vor allen Dingen für sich allein stehend entwickelt worden. Es machte sich aber hier und da der Wunsch breit, die Tür in Richtung „Content Management System“ (CMS) zu öffnen. Nun, irgendwann war der geneigte Flash-Entwickler der Meinung – ein Interface musste her. Klar – es gibt auch komplette in Flash geschriebene CMS-Alternativen. Die besitzen aber einen entscheidenden Nachteil – man muss die Seiten in der Regel auch dort erstellen. Es entstanden also zwei Scripte Namens Flash-Frontend-Supporter (FFS), die die Contenido Navigation und den eigentlichen Content, per XML-Record an Flashs ActionScript übergeben konnten. Mit den FFS und mit ActionScripts Fähigkeiten steht damit der Pflege einer beliebigen Flashseite mittels Contenido nichts im Wege.

Weitere Titel sind im Bereich Windows Server und der Programmierung als Ghost-Autor, ohne explizite Nennung erschienen.